Logo.png

KompAS - in Kombination mit Integrationskurs LaufendTrainingsmaßnahmeKoblenz6 Monate
Dauer:6 Monate Veranstaltungsart:Trainingsmaßnahme Veranstaltungszeit:Teilzeitveranstaltung Abschluss:Zertifikat/Teilnahmebestätigung Abschlussprüfung:Nein Termin(e):
  • Laufend bis 01.09.2017
    Grone-Bildungszentrum Koblenz, Von-Kuhl-Straße 1, 56070 Koblenz
Fördermöglichkeiten:
  • keine Angaben
Maßnahmenummer: 519/78/2016

Inhalte

In KompAS erwarten wir Teilnehmer mit hauptsächlich fluchtbedingten Hemmnissen und vielfältigem Unterstützungsbedarf. Neben der Sprachförderung, die hauptsächlich im Integrationskurs stattfindet, benötigen Sie besonders berufliche Orientierung sowie Hilfestellung, sich in Alltag und Arbeitswelt in Deutschland zurechtzufinden. Dies ermöglichen wir durch eine enge Verknüpfung der Inhalte der Maßnahme KompAS mit den Unterrichtsinhalten des Integrationskurses. Unsere KompAS-Maßnahme ist ein Orientierungswerkzeug.

Die Zusammenarbeit mit den Akteuren in Koblenz und die parallele Teilnahme am Integrationskurs, die wir an den Standorten selbst durchführen, fördern Orientierungsprozesse der Teilnehmer in vier Dimensionen:

berufliche Orientierung – eigene Ressourcen und Kompetenzen kennenlernen, Branchenkenntnisse aufbauen, persönliche Integrationschancen erkennen und nutzen können

kulturelle Orientierung – Aufbau von Kompetenzen zur Alltagsbewältigung in Deutschland, Verständnis von Werten und Gepflogenheiten des neuen Heimatlands, interkulturelle Kompetenz, Toleranz und Anerkennung von kultureller und politischer Vielfalt
sprachliche Orientierung – Kontaktaufnahme ermöglichen, Kommunikationsanlässe schaffen, persönliche Netzwerke außerhalb der eigenen kulturellen Bezugsgruppe aufbauen

persönliche Orientierung
– Verarbeiten von Fluchterlebnissen, Motivation zur Teilnahme erhalten und ausbauen, Abbrüche vermeiden, Anschlüsse in Qualifizierung und Arbeit eröffnen


Wir achten darauf, dass wir in den ersten Wochen der Maßnahme Inhalte einplanen, die handlungsorientiert sind und auch ohne solide Deutschkenntnisse einen Eindruck hinterlassen, wie zum Beispiel:

Tägliches Üben von Begrüßungs- und Verabschiedungsformeln und –ritualen, Redewendungen

Besuch örtlicher Moscheen, Kirchen oder Synagogen

Exkursion zu Beratungsstellen oder Sportangeboten

Zusatzangebote im Rahmen unseres Nachbarschaftshauses wie z. B: Musik, Kochen oder Sport


Im Verlauf der Maßnahme können wir zunehmend sprachbasiert arbeiten und u. a. folgende Inhalte z. B. im Rahmen von Unterrichtsgesprächen vorstellen:


Formale und fachliche Voraussetzungen für verschiedene Berufe/Tätigkeiten

Unterschied Facharbeiter/Helfer unter den Gesichtspunkten: Chancen/Aufwand, Verdienst, kurzfristige/langfristige Perspektive, Arbeitsplatz-Sicherheit

Regionale Themenblöcke: „Berufe und Tätigkeiten in und um Koblenz

Weiterbildung, Qualifizierung (Informationen über andere Träger)/Kursnet
Hinweise auf geeignete Informationsquellen wie Berufenet (Hinweis auf leichte Sprache), planetberufe, berufe.tv (Filme mit englischen Untertiteln)


Spätestens in der Festigungsphase planen wir einen Besuch im BIZ, um den Teilnehmern eine nachhaltige Anlaufstelle vorzustellen.
ZielgruppeMigranten und Migrantinnen
Ziele
Mit unserer integrationsfördernden Arbeit schaffen wir ein Bewusstsein für die Leistungsfähigkeit von benachteiligten Menschen und wirken durch fundierte Beratung von Betrieben Vorurteilen entgegen. Unser Ziel ist die Integration benachteiligter Menschen in betriebliche Ausbildung und Arbeit, sowie die nachhaltige Sicherung von Beschäftigung.

Ansprechpartner

Frau Jutta Hausmann Fon: 0261 500851-82 E-Mail: j.hausmann@grone.de

Veranstaltungsort

Grone-Bildungszentrum Koblenz Von-Kuhl-Straße 1 56070 Koblenz

Mit den ÖffentlichenMit dem Auto