Wichtige Informationen zum Coronavirus

Stand: 30. März 2020

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen zur Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 werden von Behörden und Institutionen regelmäßig neue Entscheidungen getroffen und bekanntgegeben. Den täglichen Statusbericht des Robert-Koch-Instituts finden Sie hier.

Grone ist es ein wichtiges Anliegen, Sie mit den aktuellen Informationen auf dem Laufenden zu halten. Im Folgenden erfahren Sie, welche Grone Bildungszentren derzeit von den Schließungen betroffen sind. Sobald die jeweiligen Standorte den Schulbetrieb wieder aufnehmen, setzen wir Sie darüber in Kenntnis.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte direkt an Ihren Grone Standort vor Ort.


Wichtige Fragen und Antworten

Ist Grone eine Schule oder nicht?


Die bundesweit agierenden Grone-Schulen gehören nicht zu den öffentlich-rechtlichen Schulen. Als privater Bildungsträger wird unseren Schulen ein indirekter Bildungsauftrag zugesprochen. Zu unseren Auftraggebern gehören unter anderem die Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, Kommunen, freie Träger mit öffentlichen Bildungsaufgaben und andere Kostenträger.

Nach aktuellem Stand dürfen wir unsere geförderten Maßnahmen nur aufgrund behördlicher Anordnung der regionalen Gesundheitsämter oder der Kostenträger (Bundes- oder Landesbehörde) unterbrechen.
Zwischenzeitlich sind sämtliche Bildungszentren in Deutschland geschlossen.

Für weitere Entscheidungen stehen wir im regelmäßigen Austausch mit unseren Partnern. Selbstverständlich halten wir Sie hierzu regelmäßig auf dem Laufenden.

Welche Grone Bildungszentren sind aktuell von der Schließung betroffen?


Wie ist der Stand?

Nach aktuellem Stand sind folgende Grone Bildungszentren von den Schließungen betroffen:

Unsere Hamburger Bildungszentren sind bis voraussichtlich 30. April 2020 betroffen.
Das betrifft alle Standorte der folgenden Gesellschaften: Grone Netzwerk Hamburg GmbH, Schulbetrieb Stiftung Grone-Schule, Grone-Bildungszentrum für Qualifizierung und Integration Hamburg, Grone-Bildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe und die Grone Wirtschaftsakademie.

Aufgrund eines Erlasses des Landes Nordrhein-Westfalen müssen wir unsere Präsenz-Bildungs- und Beratungsangebote ab dem 17. März bis zunächst zum 19. April 2020 einstellen. Dies betrifft die Standorte: Aachen, Bad Salzuflen, Bochum, Brühl, Bergkamen, Bielefeld, Bottrop, Detmold, Duisburg, Dormagen, Dortmund, Essen, Grevenbroich, Gelsenkirchen, Hennef, Kerpen, Leverkusen, Lünen, Neuss, Paderborn, Remscheid, Siegburg, Troisdorf, Unna, Wuppertal, Werne. Diese sind für Teilnehmende, Schülerinnen und Schüler sowie Umschülerinnen und Umschüler geschlossen. Falls noch nicht geschehen, melden Sie sich bitte bei Ihrem Grone Betreuenden (Teamleitung, Sozialpäd. o.ä.), um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Auch das Land Rheinland-Pfalz hat Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus getroffen. Seit dem 17.03.2020 sind alle Grone-Bildungszentren für den Präzenzunterricht geschlossen.
Zu den betroffenen Standorten gehören: Andernach, Bad Kreuznach, Bonn, Bonn-Beuel, Boppard, Koblenz, Köln, Montabaur, Simmern und Solingen.

Angesichts der Verordnung aus dem Saarland ist auch unser Bildungszentrum in Saarbrücken seit dem 17.03.2020 von einer Schließung betroffen. Der vorzeitige Erlass gilt ebenfalls bis Ende April.

Auch unsere Grone-Bildungszentren in Thüringen sind von Schließungen betroffen.Die Gesundheitsakademie in Weimar ist seit 16.03.2020 geschlossen. Das Bildungszentrum in Gotha musste am 17.03.2020 den Unterricht gem. Allgemeinverfügung des Landkreises Gotha einstellen.
Alle weiteren Thüringer Bildungsstätten stehen gem. Allgemeinverfügung der Landesregierung seit heute (Stand 18.03.2020) nicht mehr für den Publikumsverkehr zu Verfügung.
Alle Schließungen gelten bis zum 19.04.2020.

Die Standorte in Sachsen sind gem. Allgemeinverfügung des Freistaates Sachsen ab morgen (19.03.2020) bis einschließlich 20.04.2020 geschlossen.

Genau wie in allen anderen Bundesländern hat auch das Land Hessen die Schulpflicht bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt. Nach dem ausgesprochenen Erlass sind seit 16.03.2020 auch alle Grone-Bildungseinrichtungen und Berufsfachschulen für den Unterricht geschlossen. Darunter fallen folgende Standorte: Bad Nauheim, Frankfurt a.M, Hessisch-Lichtenau, Bad Arolsen, Bad Wildungen, Darmstadt, Eschwege, Frankenberg/Eder, Groß-Gerau, Homberg, Kassel, Korbach, Mainz, Marburg, Wiesbaden und Witzenhausen.

Nach der Anordnung des zuständigen Gesundheitsamtes vom 16.03.2020 wurde auch in unserer Bildungseinrichtung Rostock in Mecklenburg-Vorpommern der Präsenz-Unterricht vorerst eingestellt.

Aufgrund des erlassenen Verbots sind auch alle Grone Bildungsstätten in Bremen für Teilnehmende bis einschließlich 19.04.2020 geschlossen.

Unsere Bildungsstätten in ganz Niedersachsen haben am 17.03.2020 den Präsenzbetrieb in allen Standorten eingestellt. Zu den betroffenen Standorten gehören: Aurich, Bad Zwischenahn, Bersenbrück, Brake, Braunschweig, Bremervörde, Buchholz, Burgdorf, Celle, Cloppenburg, Delmenhorst, Diepholz, Emden, Friesoythe, Hannover, Hermannsburg, Hildesheim, Laatzen, Leer, Lingen, Lüchow, Lüneburg, Meppen, Neustadt a. Rbge., Norden, Nordenham, Nordhorn, Oldenburg, Osnabrück, Rotenburg, Salzgitter, Soltau, Stade, Syke, Uelzen, Walsrode, Winsen/Luhe, Wittmund, Zeven sowie die Fachschulen und Lüneburg.

In Sachsen- Anhalt wurde heute (Stand 18.03.2020) der Präsenzbetrieb an allen Grone Standorten eingestellt.

Auch in Berlin sind alle allgemeinbildenden öffentlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft einschließlich der Einrichtungen des Zweiten Bildungsweges bis einschließlich 19. April 2020 geschlossen. Berufsbildende Schulen, Gesundheits- und Pflegefachschulen sowie sonstige Einrichtungen der Berufsausbildung dürfen ebenfalls bis zum 19. April 2020 nicht für den Lehrbetrieb geöffnet werden. Darin eingeschlossen sind auch alle Bildungsstätten von Grone.

Im Land Brandenburg wurden alle öffentlichen Schulen und Schulen in freier Trägerschaft ab Mittwoch, 18.03.2020, bis mindestens zum 19.04.2020 geschlossen bleiben. Die Landesregierung hat für diese Zeit die Erteilung von Unterricht untersagt. 
Betroffen davon sind die folgenden Grone Standorte: Lauchhammer, Oranienburg, Strausberg und Templin.

An nahezu allen Standorten können Sie uns auch weiterhin unter den bekannten Kontakdaten erreichen!

Hinsichtlich der derzeitigen Geschehnisse können wir deutschlandweit mit weiteren Schließungen rechnen.
Den aktualisierten Status zu weiteren Schließungen unserer Niederlassungen und Standorte erhalten Sie hier.

Welche Informationen liegen zu BAMF-Kursen vor?


Aufgrund der gesetzlich-geregelten deutschlandweiten Schulschließungen finden derzeit auch keine BAMF-Kurse in unseren Bildungszentren statt.
Welche Standorte betroffen sind, finden Sie in den weiteren Informationen auf unserer Seite.

Aufgrund der weitgehend flächendeckenden Schließungen von Schulen, Kindergärten etc. wird der „Fehlzeitenkatalog“ vorsorglich um folgenden Entschuldigungsgrund ergänzt: Fehlzeiten gelten als entschuldigt bei Ausfall der Kinderbetreuung oder bei Schulausfall, wenn die Schließung einer Schule angeordnet wurde und das Kind das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Dieser Entschuldigungsgrund gilt bis auf weiteres.

Sobald das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge andere Informationen veröffentlicht, werden wir Sie hier unverzüglich darüber unterrichten.

Was passiert, wenn Grone einen Standort schließen muss?


Standort geschlossen, was nun?

Sofern Standorte nach einer Anordnung der Behörde geschlossen werden müssen, können Teilnehmende nicht mehr vor Ort an den Maßnahmen teilnehmen.

Derzeit ist Grone jedoch bemüht, einen Großteil der Maßnahmen online weiterzuführen oder eine anderweitige Betreuung zu ermöglichen, um Ihnen die bestmögliche Unterstützung und einen weiterhin reibungslosen Ablauf zu bieten.
Sollten Sie von einer Schließung einer unserer Standorte betroffen sein, werden wir Sie rechtzeitig über eine entsprechende Alternative und Fortführung Ihrer Maßnahme in Kenntnis setzen.

Mit einer Allgemeinverfügung ist kein Betretungsverbot für Mitarbeiter (Lehrkräfte, Verwaltungskräfte, Hausverwaltung etc.) verbunden. Sie müssen sich weiterhin an der Bildungsstätte einfinden.

Was ist, wenn ich in Kürze eine IHK-Prüfung ablegen muss?


Aus aktuellem Anlass hat die IHK alle Aus- und Weiterbildungsprüfungen bis 24.04. abgesagt.
Alle weiteren wichtigen Informationen erhalten Sie direkt auf der Website der DIHK.

Mehr Informationen

Was sind die Symptome der Erkrankung?

Infektion ja oder nein?

Eine Corona-Infektion äußert sich durch grippeähnliche Symptome, wie trockener Husten, Fieber, Schnupfen und Abgeschlagenheit. Auch über Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen, Übelkeit, Durchfall sowie Schüttelfrost wurde berichtet. Wie stark einzelne Symptome ausgeprägt sind, hängt weitestgehend mit dem Betreffenden zusammen.

WICHTIG: Bitte unterschätzen Sie kleinste Anzeichen nicht. Ergreifen Sie vorsichtshalber umgehend Sicherheitsmaßnahmen und kontaktieren Sie Ihren Arzt telefonisch.

Infektionsverdacht – was nun?


Treffen Sie jede Vorsichtsmaßnahme zum Schutz anderer!

Teilnehmende, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben, müssen umgehend Kontakt zu Ihrer entsprechenden Bildungseinrichtungen aufnehmen. Alle Grone Standorte sind zu den jeweiligen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar. Wichtig ist, dass Sie sich unter keinen Umständen ohne Rücksprache krank schreiben lassen, da bereits andere Teilnehmer und Teilnehmerinnen infiziert sein können.

Informieren Sie sich anschließend bei Ihrem Hausarzt über die bestmögliche Prävention, um weitere Infektionen zu vermeiden. Auch das Robert Koch-Institut bietet als Hilfe ein Online-Tool an, in dem über die Postleitzahl deutschlandweit lokale und regionale Ansprechstellen aufgeführt werden.

Zum Online-Tool

Als Ihr Bildungsträger und enger Ansprechpartner stehen wir Ihnen in dieser Situation zur Verfügung und treten für Sie in den Austausch mit dem jeweiligen Kostenträger (Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, BAMF, usw.) und der zuständigen Gesundheitsbehörde.

Auf alle Fälle benötigen wir von Ihnen eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung oder behördliche Anordnung. Nur so können Fehlzeiten verwaltet werden.


Was ist das Coronavirus?

Hier finden Sie ein kurzes Erklärvideo mit dem wichtigsten Informationen zum Coronavirus von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.


Weitere Informationen

Verhaltensregeln zur Vermeidung einer Infektion durch den neuen Coronavirus.

Mehr Informationen

Infektionsschutz - Informationen zum Hygieneverhalten.

Jetzt lesen

Empfehlungen des Robert Koch-Instituts zur Meldung von Verdachtsfällen.

Mehr erfahren


Sind Sie Grone Mitarbeitende/r?

In der Grone Online Akademie finden Sie alle notwendigen Informationen zum Thema Coronavirus und Kurzarbeitergeld.

Zur Online Akademie


Fragen? Dann kontaktieren Sie uns!

Sie haben Fragen? Eine zentrale Information und Beratung erhalten Sie hier:

Grone Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH – gemeinnützig –

Herr Dirk Laudan
Fon 040 23703-300
Fax 040 23703-326
d.laudan@grone.de