Perspektive für Flüchtlinge

Zuwanderung in Deutschland – Herausforderung und Chance

Die aktuelle Situation mit einer großen Anzahl geflüchteter Menschen erfordert ein schnelles und umsichtiges Handeln aller gesellschaftspolitischen Akteure auf unterschiedlichen Ebenen. Zu den sozialpolitischen Aufgaben der gemeinnützigen Stiftung Grone-Schule gehört die berufliche Aus- und Weiterbildung sozial benachteiligter Menschen und deren Vermittlung in den Arbeitsmarkt.
Die nachhaltige Sicherung von Beschäftigung ist unser Unternehmensziel. Hierzu bieten wir ein breit gefächertes Portfolio an Maßnahmen und Projekten an. Wir stellen Ihnen in dieser Broschüre die Vielschichtigkeit unserer Kompetenzen und Angebote für Flüchtlinge und Migranten vor. Eine zügige und umfassende Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylsuchenden ist kurz- und mittelfristig eine enorme gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderung.

Langfristig bedeutet sie - gerade mit Blick auf die demografische Entwicklung und den jetzt bereits spürbaren Fachkräftemangel - eine Chance für die Gesellschaft und die Volkswirtschaft. Grone arbeitet seit vielen Jahren mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern gemeinsam an der Integration von Flüchtlingen und Migranten in den deutschen Arbeitsmarkt. Darüber hinaus führen wir Integrationsprogramme im Rahmen des Europäischen Sozialfonds für Flüchtlinge und Bleibeberechtigte durch und unterstützen aktuell Kommunen und Gemeinden bei ihren Integrationsaufgaben.

,,Alltagshilfe und Ausbau von Kompetenzen – so kann Integration gelingen"

Ein guter Einstieg in den Arbeitsmarkt ist die beste Versicherung, langfristig unabhängig von Grundsicherungsleistungen zu leben, die beste Prävention gegen Langzeitleistungsbezug oder Ghettoisierung. Um aktiv an einer Gesellschaft und am Arbeitsleben teilzuhaben sind Deutschkenntnisse der Schlüssel- und die Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg. Sprachschulungen sowie der Ausbau beruflicher Kompetenzen, daran arbeitet Grone. Gleichzeitig haben wir immer den Menschen im Blick, der in Deutschland heimisch werden möchte. Wir wissen, dass der Kopf nicht frei ist für einen Neuanfang, wenn zu viel gleichzeitig geregelt werden muss. Deshalb leisten wir auch aktive Alltagshilfe und haben offene Ohren für Sorgen und Nöte. Wir haben die unterschiedlichsten Bausteine im Portfolio, die wir als Wissen und Kompetenzen unseren Kooperationspartnern zur Verfügung stellen, denn in ihrem Auftrag übernehmen wir die Integration von Flüchtlingen und Migranten. Im Fokus haben wir dabei auch besondere Zielgruppen. Wir stellen Ihnen auf diesen beiden Seiten einen Ausschnitt unser Angebot zur Integration in den Lebens- und Arbeitsalltag vor.



Jene Anzahl der Menschen, die in Deutschland Zuflucht suchen, ist in den vergangenen Jahren stark angestiegen. Viele der in Deutschland Zuflucht suchenden Menschen haben keinen Bildungsabschluss oder Berufsausbildung. Als Weiterbildungsträger sehen wir von Grone unsere Aufgagbe darin, Flüchtlingen verschiedene Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu bieten, die Ihnen das Leben in Deutschland und die Integration am Arbeitsmarkt erleichtern. Für die Integration nach Deutschland geflüchteter Menschen ist es zentral wichtig, ihnen Perspektiven und konkrete Ansatzpunkte für eine berufliche Laufbahn in Deutschland zu finden. Es müssen Ihnen Möglichkeiten gezeigt und Chancen angeboten werden. Die individuelle Beratung und gezielte Förderung zur Verbesserung der beruflichen Chancen bzw. zur Realisierung von Karrierezielen sind Grundanliegen unserer Dozenten und Mitarbeiter. Unser Ziel ist dabei, individuelle Stärken auszubauen, realistische Ziele zu verwirklichen und neue Wege aufzuzeigen Wir gehen flexibel auf den Wandel der Zeit ein und Lernen immer wieder Neues – unser Leitsatz des lebenslangen Lernens. Für unseren ständigen Verbesserungsprozess fordern wir Rückmeldungen unserer Kunden zu den Unterrichtskonzepten und der Arbeit unserer Mitarbeiter ein. Wir entwickeln so unsere Kompetenzen weiter und passen sie an die steigenden Anforderungen des Arbeitsmarktes an.