Praxisanleitung im Bereich Pflege (300 Stunden)

  • Auf Anfrage
  • Fortbildung/Qualifizierung
  • Weimar
  • 9 Wochen (276 Unterrichtsstunden)

Dauer:
9 Wochen (276 Unterrichtsstunden)

Bildungsart:
Fortbildung/Qualifizierung

Veranstaltungszeit:
Tagesveranstaltung

Abschluss:
Zertifikat/Teilnahmebestätigung - Praxisanleiter/-in (nach PflBG und Thüringer Ausbildungs- Prüfungsverordnung für Pflegeberufe)

Termine auf Anfrage

Inhalte:
Die Zusatzqualifikation zum Praxisanleiter/-in befähigt die Teilnehmer/-innen, Anleitungen entsprechend dem allgemein anerkannten Stand berufspädagogischer Erkenntnisse zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Das Ziel der Praxisanleitung ist eine optimale Begleitung der Auszubildenden und eine professionelle Unterstützung beim Aufbau von Handlungspraxis und Selbstreflexivität. Um diesen Anspruch umfänglich gerecht zu werden, absolvieren die Teilnehmer/-innen 3 Module á 100 Stunden in 9, auf das Schuljahr verteilten, Blöcken. Die Qualifikation schließt mit einer mündlichen Prüfung ab. Mit dem Erhalt des Zertifikats sind die Teilnehmer/-innen als Praxisanleiter/-innen nach dem neuen Pflegeberufegesetz qualifiziert. Die Inhalte der Weiterbildung orientieren sich an den Richtlinien der DKG, bzw. der Thüringer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung. Voraussetzung für die Teilnahme ist ein Abschluss in anerkannten Berufen der Pflege und medizinischen Versorgung (§4 DKG-Empfehlungen) sowie mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in einem der Bereiche.

In den Eckpunkten (FAQ) zur Implementierung der Pflegeausbildung nach dem PflBG in Thüringen haben die zuständigen Ministerien festgelegt, dass die Befähigung zum Praxisanleiter durch eine berufspädagogische Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 300 Stunden nachzuweisen ist. Damit wird die besondere Bedeutung und Verantwortung des Praxisanleiters in der Pflegeausbildung deutlich. Er trägt maßgeblich dazu bei, dass der Auszubildende theoretisches Wissen in praktische Handlungsfähigkeit überführt, klientenzentriert, kompetent und sicher agiert und somit eine professionelle Pflegeleistung erbringt.

Das Ziel des Praxisanleiters ist also eine optimale Begleitung des Auszubildenden, die praktische Aufbereitung von Wissen, Festigung von Handlungsmustern und Unterstützung bei der Ausprägung von Selbstreflexivität.

Die Berufspädagogische Zusatzqualifikation stellt sicher, dass die zukünftigen Praxisanleiter in all diesen Bereichen Handlungssicherheit erlangen. Der Lehrgang bietet dafür einen vielfältigen Methodenpool, der praxisnah und alltagsrelevant ist. Die Grone Gesundheitsakademie greift dafür auf langjährige Erfahrung aus der erfolgreichen Ausbildung von Pflegefachkräften und der  Kooperation mit zahlreichen Praxiseinrichtungen zurück.

Die neue Thüringer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Pflegeberufe (derzeit in der Revision, Verabschiedung voraussichtlich im 3. Quartal 2020) orientiert sich an den Richtlinien der DKG. Die Inhalte der Berufspädagogischen Zusatzqualifikation in der Grone Gesundheitsakademie sind daran orientiert und umfassen u.a.:

• Lernverhalten erkennen und unterstützen

• Theoriegeleitet pflegen

• Anleitungsprozesse planen und gestalten

• Qualitätsmanagement

• Kommunikation und Konfliktlösung in berufsspezifischen Handlungssituationen

• Die Rolle des Praxisanleiters wahrnehmen

• Praktische Anleitung planen und gestalten

• Leistungsgemäßes Beurteilen und Bewerten

• Mit kultureller Vielfalt professionell umgehen

Die Qualifikation umfasst 3 übergeordnete Module á 100 Stunden (UE), die jeweils mit einer Modulprüfung abschließen. Modul I und II enthalten 24 Stunden praktische Tätigkeit, wovon 16 Stunden als direkte praktische Anleitung vorgehalten werden.

Die Module sind in spezifische Moduleinheiten untergliedert, die inhaltlich aufeinander aufbauen und chronologisch bearbeitet werden.

Die Qualifikation beginnt im September 2020 und ist als Blockunterricht von 8 Wochen über das Schuljahr 2020/21 verteilt konzipiert. Die Ausbildung wird durch eine mündliche Abschlussprüfung beendet, die innerhalb von 6 Monaten einmal wiederholbar ist.

Teilnahmevoraussetzungen:
Zur Anerkennung des Abschlusses der Weiterbildung Praxisanleitung (DKG) wird allerdings nach § 4 der DKG-Empfehlung vom 19.03.2019; vorausgesetzt, dass die Teilnehmerin über eine Ausbildung als • Krankenschwester und -pfleger • Gesundheits- und Krankenpflegerin und -pfleger, • Pflegefachfrau und -fachmann • Kinderkrankenschwester und -pfleger • Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin und -pfleger, • Altenpflegerin und Altenpfleger • Hebammen und Entbindungspfleger , • Notfallsanitäterin und Notfallsanitäter, • Operationstechnische Assistentin und Assistent/Anästhesietechnische Assistentin und Assistent verfügen, und eine mindestens zweijährige Tätigkeit in einem der zuvor genannten Berufen vorweisen kann. (§4)

Ziele:
Die erfolgreiche Teilnahme an diesem Weiterbildungslehrgang befähigt die Personen, Anleitungen entsprechend dem allgemein anerkannten Stand berufspädagogischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Erkenntnisse zu planen, durchzuführen und zu evaluieren

Ansprechpartner/-in

Frau Alina Klaiber
Telefon: 03643 480060

Weimar – Grone Gesundheitsakademie Thüringen GmbH – gemeinnützig
Otto-Schott-Straße 2
99427 Weimar

E-Mail schreibenAnfrageformularWeitere Infos zum Anbieter

Veranstaltungsort

Weimar – Grone Gesundheitsakademie Thüringen GmbH – gemeinnützig
Otto-Schott-Straße 2
99427 Weimar

Route planen