120 Mund- und Nasenmasken für die Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes


Die Schüler der Grone Gesundheitsakademie Thüringen fertigten im Rahmen ihres Praktikums über 120 Mund- und Nasenmasken für Einrichtungen des Deutschen Roten Kreuzes an.

Obwohl die angehenden Sozialbetreuer/innen wenig Erfahrung im Nähen an der Nähmaschine hatten, waren sie hoch motiviert und lernten schnell die einzelnen Abläufe bei der Herstellung von Mund- und Nasenmasken. Verschiedene Varianten der Fertigstellung wurden besprochen und ausprobiert.

Aus dem bereitgestellten Stoff des DRK fertigten die Schülerinnen und Schüler Haltebänder und Schnittmuster für die Masken. Es wurde fleißig geschnitten, genäht und gebügelt, wobei die Teamarbeit eine große Rolle spielte. Die Klasse merkte schnell, dass eine effiziente und zügige Produktion nur funktionieren kann, wenn alle gut zusammenarbeiten. Die Schülerinnen und Schüler konnten Stärken und Schwächen ihres Tuns erkennen und entsprechend ihrer Fähigkeiten umsetzen. Zusätzlich wurden sogar noch einige Aufbewahrungsbeutel für die Masken genäht.

Am Ende der Woche wurden die Mund- und Nasenmasken schließlich eingefärbt und die Schüler brachten sie zum DRK Gesundheitszentrum in Weimar. Die Schüler waren stolz, dass sie durch ihre Leistung die Einrichtungen in der derzeitigen Situation unterstützen konnten.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grone Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Heinrich-Grone-Stieg 1
20097 Hamburg

Anna-Maria Sperzel
Fon: 040-23703-731
Fax: 040-23703-778
a.sperzel@grone.de


Weitere Meldungen:

0

Um den Fernunterricht zu erleichtern und den Digitalpakt weiter voranzutreiben, hat Hamburgs Bildungssenator Ties Rabe 38.000 Tablets und Notebooks für die allgemeinbildenden Schulen in der Hansestadt gefordert. Damit verfügen die allgemeinbildenden Schulen Hamburgs bereits zum kommenden Schuljahr über eine bundesweit vergleichsweise hervorragende IT-Ausstattung.

Weiterlesen