Homberg. 14 Frauen absolvierten ersten Kurs für haushaltsnahe Dienstleistungen

In gemeinsamer Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Schwalm-Eder und des Grone Bildungszentrums in Homberg ist es erstmals gelungen, 14 Frauen im Bereich der haushaltsnahen Dienstleistungen zu schulen. Hintergrund des Angebots ist die immer größere Nachfrage nach Haushaltshilfen und Alltagsassistentinnen insbesonders bei älteren Menschen.

Die hohen Kosten für examinierte Pflegekräfte und die dem entgegenstehenden niedrigen Haushaltsbudget vieler hilfebedürftiger Menschen, ließ besonders in den letzten Jahren die Nachfrage nach tatkräftigen Haushaltsassistentinnen wachsen. In diese zunehmend große Lücke stößt das neue Kursangebot des Grone Bildungszentrums in Homberg in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Schwalm-Eder. In dem zweiwöchigen Kurs werden die angehenden Alltagsassistentinnen in allen Alltagsbereichen von Pflegekompetenz über kleinere Reparaturen bis zum Putzen, Kochen, Budget- und Tagesplanung sowie Körperpflege geschult, um im Nachgang Menschen mit körperlichen Einschränkungen ihr Leben in vertrauter Umgebung zu ermöglichen.

Zum Abschluss des Kurses konnten die Teilnehmerinnen ihre erworbenen Kenntnisse in einer Art Lernzielkontrolle unter Beweis stellen. Im EinLaden, welcher von der Homberger Tafel betrieben wird, kochten und servierten die Teilnehmerinnen ein Drei-Gänge-Menü, dieses wird den Gästen jeden Mittwoch für ein geringes Geld angeboten.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grone Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Gotenstraße 10
20097 Hamburg

Anna-Maria Sperzel
Fon: 040-23703-731
Fax: 040-23703-778
a.sperzel@grone.de


Weitere Meldungen:

0