Essen: "Zusammenleben in Essen" – Verleihung des 2. Essener Integrationspreises

©Moritz Leick, Stadt Essen

Bild von links nach rechts: Vorsitzender des Integrationsrates der Stadt Essen Miguel Gonzalez Kliefken, Gesamtprojektleitung PerMenti Babara Wenzel, Projektleitung Essen Beatrix Woyth, Oberbürgermeister der Stadt Essen Thomas Kufen

Am gestrigen Montag, 25. April, wurde zum zweiten Mal der Integrationspreis "Zusammenleben in Essen" von Oberbürgermeister Thomas Kufen und dem Vorsitzenden des Essener Integrationsrates, Miguel González Kliefken, verliehen. Die Preisverleihung, die bereits für Dezember 2021 geplant war, wurde in das Frühjahr 2022 verschoben und fand im Essener Rathaus statt.

"Migrant*innen in Arbeit – Packen wir´s an" – das Motto des diesjährigen Integrationspreises begleitete die Gäste durch den von der Sängerin Johanna Schneider und dem Pianisten Johannes Still stimmungsvoll gestalteten Abend.

Ausgezeichnet mit dem Integrationspreis 2021 wurden:

  • das Autohaus "Fank" – aufgrund des Engagements, jugendliche Geflüchtete zu KFZ-Mechatroniker*innen auszubilden. Alexander Fank, Eigentümer und Geschäftsführer, Maria Vieria Fank, Geschäftsführerin, und Anja Schmitz, Kaufmännische Leitung, nahmen den Preis entgegen.
  • das Projekt "PerMenti" – aufgrund seiner Unterstützung für geflüchtete, gut qualifizierte Frauen. Gesamtprojektleiterin Barbara Wenzel und Beatrix Woyth, Projektleitung in der Stadt Essen, freuten sich über die Auszeichnung.

Sie alle durften die von der Jugendberufshilfe Essen gGmbH gefertigten Pokale sowie das Preisgeld in Empfang nehmen.

Des Weiteren wurden Ernst Michael Züfle, Vorstand, Christian Jaffke, Teamkoordinator und Projektleiter, sowie Michael Schuhmacher, Projektinitiator, von dem Unternehmen "KWS Energy Knowledge eG" durch Oberbürgermister Thomas Kufen und Jan Borkenstein, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Essen, Mülheim an der Ruhr und Oberhausen, die Ehrenurkunden für die besonderen Verdienste zur Integration von Geflüchteten in dem Projekt "Empower Refugees" verliehen. Innerhalb des Projektes werden Geflüchtete zu Facharbeiter*innen für die Windenergie ausgebildet.

"Ich gratuliere den Preisträgerinnen und Preisträgern und danke Ihnen für Ihr herausragendes Engagement", so Oberbürgermeister Kufen. "Integration in den Arbeitsmarkt ist ein wesentlicher Faktor für Teilhabe und ein gelungenes Zusammenleben. Gleichzeitig ist sie der Schlüssel zu einem selbstständigen und erfolgreichen Leben in unserer Stadtgemeinschaft. Der Integrationspreis der Stadt Essen ist Anerkennung und Motivation zugleich, sich weiterhin für Migrantinnen und Migranten einzusetzen."

Dass viele Unternehmen und Projekte sich genau hierfür einbringen, war an diesem Abend auf der 22. Etage des Essener Rathauses deutlich zu spüren. "Ich danke allen, die die Verleihung des Preises möglich gemacht haben. Auch den Bewerberinnen und Bewerbern, die nicht als Siegerin oder Sieger nach Hause gehen werden, danke ich ausdrücklich für Ihr Engagement. Für die Stadt Essen und die hier lebenden Migrantinnen und Migranten sind Sie alle ein Gewinn. Wir brauchen in unserer Stadt solidarische Menschen wie Sie. Machen Sie alle unbedingt weiter so", so das Stadtoberhaupt zum Abschluss der Verleihung.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

(Quelle: www.essen.de/meldungen/pressemeldung_1465666.de.html)

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grone Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Heinrich-Grone-Stieg 1
20097 Hamburg

Anna-Maria Trimkowski
Fon: 040-23703-731
Fax: 040-23703-778
a.trimkowski@grone.de


Weitere Meldungen:

0