Gross-Gerau: Grone organisiert Ausbildungsmesse mit 12 Unternehmen der Region


Zwölf Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet besuchten kürzlich den Grone Standort in Gross-Gerau, um junge Menschen für eine Ausbildung in Ihrem Hause zu begeistern.

Insgesamt 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter von 16-24 Jahren, die bis dato noch keinen Ausbildungsplatz bekommen haben, besuchen derzeit die von der Bundesagentur für Arbeit geförderte 10-monatige Berufsvorbereitungsmaßnahme bei Grone. Demnach stellt diese Maßnahme in Verbindung meiner einer Ausbildungsmesse die perfekte Gelegenheit für Unternehmen dar, pro aktiv mit den jungen Ausbildungssuchenden in Kontakt zu treten. „Firmen müssen sich bewegen“, betonte auch Rainer Selber, Berufsberater der Arbeitsagentur. Der Trend zur Akademisierung lasse die Bewerberzahl auf dem Ausbildungsmarkt schrumpfen. Die meisten Jugendlichen könnten sich ihre Stelle heute aussuchen.

Der Druck auf Unternehmen wächst also erkennbar. Die Gründe sind nicht nur im demographischen Wandel zu finden, sondern auch in dem stetig sinkenden Interesse vieler Jugendlicher an den Ausbildungsberufen.
Viele der bei der Ausbildungsmesse anwesenden Unternehmen, wie z.B. die Dornhöfer GmbH mit zahlreichen Standorten in der Region, scheinen die bedrohliche Entwicklung erkannt zu haben und versuchen nun gegenzusteuern. Denn junge, ambitionierte Auszubildende sind maßgeblich für eine positive und stetige Unternehmensentwicklung.
Auch Mitarbeiter Uwe Gerhard, pädagogische Fachkraft der Stiftung Grone, zeigte sich durchaus überrascht über die große Resonanz der Betriebe.

Am Ende der Veranstaltung konnten erfreulicherweise vier Praktikumsverträge unterzeichnet und zahlreiche Kontakte geknüpft werden.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grone Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Gotenstraße 10
20097 Hamburg

Anna-Maria Sperzel
Fon: 040-23703-731
Fax: 040-23703-778
a.sperzel@grone.de


Weitere Meldungen:

0

Nicht jede(r) Beschäftigte ist in gleicher Weise von der Digitalisierung betroffen. Die KOFA-Studie 4/2019 („Chancengleichheit und Digitalisierung - Frauen und Männer in der digitalen Arbeitswelt") nennt für Beschäftigte als ...

Weiterlesen