Hagener Manifest – führende Bildungsfachleute und die FernUniversität in Hagen veröffentlichen Positionspapier zu New Learning

In einem Positionspapier, das am 1. Oktober 2020 veröffentlicht wurde, fordern etwa 40 führende Bildungsexperten*innen ein neues Verständnis vom Lernen. Ziel ist es, die bildungspolitische Debatte über neue Formen des Lernens in Zeiten der digitalen Transformation weiter voranzutreiben. In 12 Thesen formulieren die Autoren*innen die Voraussetzungen und Rahmenbedingungen für einen neuen Lernbegriff, der dem Zeitalter der Digitalisierung Rechnung trägt.

„Mit dem Hagener Manifest denken wir das Lernen neu. Es sollte angepasst sein an unsere gesellschaftliche, sehr digital bestimmte Realität, aber diese auch aktiv gestalten. Das bedeutet weit mehr als nur innovative Technik. Wir brauchen dafür ganz spezifische Kompetenzen“, so Prof. Dr. Ada Pellert, Rektorin der FernUniversität in Hagen und Mitglied im Digitalrat der Bundesregierung, die als Initiatorin das Hagener Manifest ins Leben gerufen hat.

Zu den  Beteiligten gehören unter anderem das gesamte Rektorat der Fernuniversität Hagen, Prof. Dr. Josef Schrader, wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung, die Publizistin Prof. Dr. Miriam Meckel, der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Urs Gasser von der Harvard University und Dr. Jörg Dräger, Mitglied des Vorstands der Bertelsmann-Stiftung. Das Manifest kann auf der Webseite https://fernuni.de/hagener-manifest abgerufen werden. Dort finden sich auch Statements der Mitwirkenden zu New Learning.

Wer das Hagener Manifest unterstützen möchte, kann es online unterzeichnen.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Grone Service- und Verwaltungsgesellschaft mbH
Heinrich-Grone-Stieg 1
20097 Hamburg

Anna-Maria Sperzel
Fon: 040-23703-731
Fax: 040-23703-778
a.sperzel@grone.de


Weitere Meldungen:

0