Rehabilitation

Verbesserung der gesellschaftlichen und beruflichen Chancen - Perspektiven, Lebenschancen und Netzwerke für Menschen mit Unterstützungsbedarf.
 

Alle reden von INKLUSION - Wir machen es!

Unser Ziel ist die vollständige Teilhabe von Menschen mit den unterschiedlichsten Unterstützungsbedarfen am Leben in der Gesellschaft.
Dieses Ziel kann nur erreicht werden, wenn Menschen mit Behinderungen die Chance erhalten, ihr Leben in freier Selbstbestimmung möglichst eigenverantwortlich gestalten zu können.

  • Wir bieten unseren Teilnehmern
  • Eine differenzierte und individuelle Förderung
  • Auf die Vielfalt der Gruppe ausgerichtete Methoden
  • Mitarbeiter mit Zielgruppenerfahrungen
  • Ein umfassendes regionales Netzwerk für Rehabilitation
  • Konsequent auf Integration ausgerichtete Angebote
     

Die Schwerpunkte unserer Arbeit sind
 

  • Individuelle Berufsorientierung/ -vorbereitung

  • Integration in den Ausbildungs- oder Arbeitsmark

  • Wohnortnahe und betriebliche Umschulungen mit zusätzlicher Unterstützung

  • Praxisnahe Qualifizierungen

  • Individuelle Trainings

  • Gezieltes Job Coaching und Berufsplanung

  • Beratungs- und Vermittlungsdienste

David Lebuser, einer der bekanntesten deutschen Extremsportler ist der neue Markenbotschafter des Projekts ISPA, „Inklusion in Sport und Arbeit“, das gemeinsam mit dem Jobcenter Dortmund, der Agentur für Arbeit Dortmund und den Grone Bildungszentren gGmbH entwickelt wurde. Lebuser ist Deutschlands erster professioneller Chairskater. Im Jahre 2014 gewann er die Weltmeisterschaft im WCMX, Wheelchair Motorcross, Rollstuhlskating. ISPA qualifiziert und begleitet Menschen mit Behinderung in den Beruf und unterstützt darüber hinaus bei der Auswahl eines passenden Sportangebots.



Die berufliche Weiterbildung ist für jeden Menschen zwingend erforderlich, egal ob mit einem Handicap oder ohne. Durch die Teilnahme an Weiterbildungsmaßnahmen oder Fortbildungen werden behinderte Arbeitnehmer auf die Anforderungen des Berufslebens optimal vorbereitet. Das ermöglicht den sogenannten Rehabilitanten langfristig in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung übernommen zu werden und somit Langzeitarbeitslosigkeit zu verhindern. Wir von Grone sehen Behinderung keinesfalls als Hindernis für die Integration am Arbeitsmarkt. Durch eine gezielte Förderung, Fortbildungen und Weiterbildungen können behinderte Menschen neue Qualifikationen erlangen, welche im Berufsalltag sinnvoll eingesetzt werden können. Gemeinsam mit unseren Partner, wie z.B. das Integrationsamt oder die Bundesagentur für Arbeit ermöglichen wir Menschen mit Behinderungen die notwendigen Weiterbildungen.