Projekt Erasmus+

„Job Coach für Menschen mit Behinderungen“

Unter der Federführung von Grone-Schulen Niedersachsen GmbH gemeinnützig, wird ein internationales Projekt Erasmus+ Strategische Partnerschaften „Job Coach für Menschen mit Behinderungen“ (JOMB) durchgeführt. Die Projektpartner sind:

  • Grone-Bildungszentren Nordrhein-Westfalen GmbH gemeinnützig (Deutschland)
  • Fachhochschule Münster (Deutschland)
  • Les Genets D’Or (Frankreich)
  • Stiftung Cordaan (Niederlande)
  • Beroepsvereniging Jobcoaches Nederland (Niederlande)
  • Die Quince University of Belfast (Großbritannien)
  • Stowarzyszenie Przyjazni dla Srodowiska EKON (Polen)
  • Stowarzyszenie JA-TY-MY (Polen)


Der Projektabschluss ist am 31. August 2018 vorgesehen.
Das Ziel des Projekts ist die Schaffung einer europaweiten vergleichbaren Weiterbildung für Fachleute im Bereich der beruflichen Beratung von Menschen mit Behinderungen durch die Entwicklung einer standardisierten EQR-Qualifikation für einen "Job Coach für Menschen mit Behinderungen". Basierend auf den europäischen Standards für das Berufsbild des Jobcoaches für Menschen mit Behinderungen werden sowohl die Zugangsvoraussetzungen zu diesem Beruf als auch die Schlüsselkompetenzen für die Jobcoaches definiert. Ein weiteres Produkt des Projektes ist ein Zusatzlernmodul über den Umgang mit spezifischen Behinderungen wie zum Beispiel Autismus.
Der innovative Charakter dieses Projekts ergibt sich aus dem Thema und der Zielgruppe. Die Entwicklung einer Qualifizierungskonzeptes  für die Aus- und Weiterbildung von Jobcoaches auf europäischer Ebene (Polen, Niederlande, Frankreich, Deutschland, Nordirland) in Bezug auf Menschen mit Behinderungen ist neu und entspricht einem bestimmten Grad an der UN-Behindertenrechtskonvention.  Ein Projekt für die Entwicklung eines standardisierten europäischen Qualifizierungskonzeptes für die Ausbildung von Jobcoaches für Menschen mit Behinderungen ist eine große Chance für alle beteiligten Akteure. Somit richtet sich das Projekt direkt an die bereits tätigen oder angehenden  Jobcoaches für Menschen mit Behinderungen (z. B. Sozialarbeiter, Beschäftigungstherapeuten, Arbeitsvermittler). Indirekt dient das Projekt  Menschen mit Behinderungen, Bildungseinrichtungen mit ihren Lehrern und Dozenten, der sozialen Förderorganisationen, Behinderteneinrichtungen und Arbeitgebern.
Das angestrebte einheitliche europäische Konzept, das an die nationalen QR angepasst wird, ermöglicht die Vergleichbarkeit und Anerkennung der erworbenen Fähigkeiten von Jobcoaches für Menschen mit Behinderungen und schafft transparente und vergleichbare  Standards für das Berufsbild in allen europäischen Ländern.


Die Produkte:


Das könnte Sie auch interessieren:

0

Das Projekt hat zum Ziel, Langzeitarbeitslose mit multiplen Hemmnissen, welche gewillt sind in den Arbeitsmarkt integriert zu werden, eine besondere nachhaltige Unterstützung zu geben, um langfristig wieder für sich selbst zu sorgen und wirtschaftlich unabhängig zu sein. ...

Weiterlesen

Die Grone-Bildungszentren Thüringen GmbH– gemeinnützig – und das bfw - Unternehmen für Bildung wurden vom sächsischen Justizministerium beauftragt, das Übergangsmanagement in den Vollzugsanstalten Sachsens durchzuführen. Inhaltlich zielt unser Projekt darauf ab, Gefangene und Haftentlassene zu mobilisieren ...

Weiterlesen

ln Kooperation mit etablierten Ausbildungsträgern der Region Thüringen wurde das Projekt "Kümmerer" ins Leben gerüfen. Zur allseitigen Betreuung und damit zur Sicherung des Ausbildungserfolges werden zwei "Kümmerer" für diese Zeit von drei Jahren eingesetzt, die mit den individuellen, sprachlichen und kulturellen Besonderheiten der Teilnehmer umgehen können ...

Weiterlesen